Sonntag, 3. Mai 2015

24. April 2014 - Operation Tropfsteinhöhle - Aufgetakelt

Juhuuu, nach einem knappen halben Jahr komm ich endlich mal wieder dazu etwas zu posten. Ein paar freie Tage im Dezember, ein Beruf der mich zeitweise sehr gebunden hat und dann noch ständig krank...

Unter dem Oberpunkt "Operation Tropfsteinhöhle" habe ich die Sanierung unseres Anbaus thematisiert - für alle, die diese Dokumentation noch nicht gesehen oder schon wieder vergessen haben, hier nochmal die beiden Links:
 Heute zeige Euch den Abschluss dieser Arbeiten. Nach den Erfahrungen meiner Eltern, wie schwer sich sogar Fachbetriebe tun ein Flachdach abzudichten, habe ich mir nicht angemaßt dies besser zu bewerkstelligen. Also lies ich mir einen Fachbetrieb empfehlen und lies die Jungs dran.

Ich kann Euch die einzelnen Schritte nur wenig beschreiben, daher ist dies heute mehr eine Diashow als meine gewöhnliche ausführliche (langatmige ;o) Beschreibung.

Und so fing alles an...


Claudia hat alles in Bild festgehalten und ich versuche die Schritte zu beschreiben.

Die Überstände von der Dachpappe wurden abgeschnitten...


... und der Wandanschluss noch richtig verschweißt.


Die nächsten Bilder zeigen die Umrahmung des Anbaus. Dies geschieht, damit später noch eine Dämmung und ein Holzschild angebracht werden kann. Ebenso erhält das Flachdach eine Dämmung, die notwendig ist um die vielen kalten Stellen, vor allem die Ecken, zu schützen.


 Alles wurde sauber ausgerichtet.


 Es wurden die Niveauunterschiede mit Klötzchen ausgeglichen.


 Rahmen von oben...


...Rahmen von der Seite...
 

...Rahmen von unten.


Nun erfolgt die Aufdoppelung und die Erhöhung des Rahmens, um die "Wanne" für die Dämmung zu schaffen.


 Blick nach rechts,...


 ...nach vorne...


  ...und nach links. Die Eisen sind zu Befestigung der Verkleidung.


 Der Spalt zwischen Holz und Mauer wurde noch ausgeschäumt.


 Die Kannten wurden verklebt und somit gegen eventuell eindringende Feuchtigkeit abgedichtet.


Es wurde die Verkleidung montiert...


...sowie die Regenrinne.


Die Dämmung wurde so schnell eingebracht, dass Claudia wohl keine Bilder machen konnte.
Auf die Dämmung kommt eine Kunststoffabdichtung.


 Der Wandanschluss wurde mit einem Blech verstärkt und abgedichtet.
 

 Das Blech verstärkt offenbar den Austrittsbereich.


Die Bahn wurde zurückgeklappt...


 ...und der Wandanschluss eingelegt zum einpassen.


Die Bleche wurden angeklebt...


...Löcher eingebohrt...
 

 ...und an die Wand geschraubt.


Ich bin mir hier nicht sicher, aber es scheint so als wären die Kunststoffbahnen verschweißt worden - sieht aus wie ein großer "Lötkolben".


 Dann wurden noch alle Anschlüsse zu der Verkleidung sauber abgeschnitten und verschweißt.


 Alle Blechanschlüsse wurden miteinander verbunden.


Um die Kunststoffbahnen vor Licht und Schläge zu schützen wurden Filzbahnen ausgelegt...


... und mit Steinen beschwert.


Damit alles auch gegen Schlagregen geschützt ist wurde noch dieses Blech angeschraubt und der Anschluss versilikoniert.


Und natürlich hat die Regenrinne noch einen Ablauf bekommen.


Fertig :o)

Noch ein paar Bilder vom fertigen Zustand!

Linke Seite:


Linke Ecke:


Und die Totale.


Ich meine wir haben richtig entschieden das nicht selbst zu machen. Hierfür ist viel zu viel Fachwissen notwendig, das sich nicht von selbst erschließt.

Jetzt fehlt nur noch ein Geländer und ein Bodenrost.

Liebe Grüße

Euer Martin :O)

Kommentare:

  1. ja das ist ein Heißluftgebläse um Kunststoffbeläge zuverschweißen ;-) sonst ein schön interessanter Beitrag, aber was ich mich gerade frage... hohlt ihr euch die Genehmigung der Handwerker Fotos veröffentlichen zu dürfen?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Stan,

    danke für den Tipp bzw. Bestätigung.

    Fotos, ja ich Frage immer, hat aber bislang noch nie jemand das abgelehnt, dennoch versuche ich immer Bilder zu nehmen, die dennoch nicht zu viel vom Gesicht zeigen.
    Sollte sich im Nachhinein doch jemand nicht wohl fühlen kann er sich jederzeit bei mir melden und ich nehme die Bilder raus. Auch bei meinen Bekannten, die immer wieder helfen, habe ich gefragt - ich denke das versteht sich von selbst.

    Ich denke mehr kann ich nicht machen - oder was meinst Du?

    Schönen Gruß

    Martin :)

    AntwortenLöschen
  3. Super erklärt mit extrem vielen Bildern!
    So mag ich das, will mich bei dir für die Arbeit bedanken, bin selbst Blogger und weiß wie anstrengend das manchmal sein kann :)

    Liebe Grüße, Klaus

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die vielen Bilder. Sie helfen dabei, den Vorgang besser nachvollziehen zu können.

    Gruß, Jakob.

    AntwortenLöschen