Mittwoch, 23. Oktober 2013

19.Oktober 2013 - Wohnzimmerboden, Mäuerchen

Die letzten Tage und Wochen haben wir damit verbracht mit Handwerkern und Außendienstlern gesprochen. Aber jetzt ist Schluss mit lustig - und los gehts.

Hier seht Ihr den Boden unseres Wohnzimmers. Es ist ein Kork-Klick-Paket. Der gleiche Boden ist auch in unserem derzeitigen Schlaf-/Arbeitszimmer. Ich habe mir vorgenommen diesen sicherlich nicht mehr sehr ansehnlichen Boden in meiner künftigen Werkstatt zu verlegen. Dafür sollte er allemal reichen und außerdem schützt er sicherlich Werkzeuge bei einem ungewollten Sturz.




 Zuerst musste ich mal den Nachtspeicherofen beiseite schubsen - kein Problem, die 150 Kg schafft doch jeder. Nach der ersten Reihe gings eigentlich recht einfach: Reihe anheben, leicht wackeln und schon konnte man ein Teil nach dem anderen abbauen.


 Und was kommt darunter raus - ein fleckiger Linoleumboden.


Ich war neugierig was darunter war. Also mal ein kleines Eckchen abheben.


 Und siehe da ein Dielenboden. Vielleicht lässt er sich gut aufarbeiten, da wie einen solchen Boden eigentlich sehr schön finden. Ich Frage mich, ob das mir einem normalen Tellerschleifer geht. Wer hier vielleicht Erfahrung hat darf sich gerne bei mir melden.


 Nächster Schritt: Mäuerchen abreißen. Vorschlaghammer raus und ab dafür. Eigentlich kommen die Außenanlagen später dran, allerdings soll hier ein Bauschuttcontainer hin.


Actionphoto!



Würde mich freuen, wenn hin und wieder jemand mir seine Erfahrungen und Tipps mitteilen kann - man muss ja nicht jeden Fehler selbst machen ;o)

Kommentare:

  1. Nietengürtel und Schreinerhode......cool. Endlich lies man mal wieder was von Dir.

    Gruß Andi - Alwaysworkingman

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    zuerst einmal schönen Blog den du da hast. Werde dich weiterhin verfolgen.
    Ich würde auf alle Fälle versuchen den Boden zu retten.

    Falls du einen Rotex hast, kannst du ja gerne mal punktuell ausprobieren den Boden abzuschleifen. Wobei ich aber denke das das auf Dauer kein Spaß sein wird. Daher vielleicht im Baumarkt eine Parkettschleifmaschine ausleihen und
    das ganze abschleifen und nachbehandeln (Öl, Lack).

    Für mich nicht verständlich wieso jemand einen Linoleum über diesen Parkett legt ^^.

    Frohes schaffen noch.

    Gruß
    Waldemar

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Martin,
    Bodenabschleifen geht nur richtig mit einer großen speziellen Bodenschleifmaschine. Diese werden u.a. von Firmen verliehen, bei denen man Parkett oder sonstige Bodenbeläge kaufen kann. Nur für den Randbereich benutzt man einen Tellerschleifer.
    Natürlich machen das auch Firmen, die Bodenbeläge verlegen.
    Es geht sehr schnell, sich durch eine kleine Unachtsamkeit Löcher, Dellen, etc. in den Boden zu schleifen!
    Gruß Bernhard

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Martin,
    habt ihr euch was gekauft?
    Den Dielenboden würde ich ehrlich gesagt nicht mit einem Handschleifgerät abschleifen. Danach könntest du deine Arme erst einmal vor lauter Vibration "vergessen"! Du hättest mit deinen Armnerven deine wahre "Freude". Ich würde dir raten ein großes Schleifgerät auszuleihen. Dann bist du auch definitv schneller mit dem Boden fertig. Bzgl. Oberflächenschutz frage im Fachgeschäft nach, wo du dir das Schleifgerät ausleihst (bzw. Baumarkt). So würds zumindest ich machen. Vielleicht hat jemand noch einen besseren Vorschlag bzw. Idee.
    Gruß,
    Dominik

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Leute,

    danke für all die Resonanz:

    @Andi: Ja Mann

    @die anderen drei:
    Ich habe schon ein paar mal mit einem Tellerschleifer bedient. Die Frage ist ob es bei dem ganzen Kleber evtl. besser wäre eine Hummel zu verwenden. Was meint Ihr?

    Schönen Gruß

    Martin :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn der Kleber hartnäckig ist bzw. noch zuviel davon auf dem Parkett vorhanden ist, wird dein Schleifband sich schnell zusetzen.
      Im Grunde würde ich aber auch mit einer Hummel da rangehen und versuchen den Boden zu retten.
      Viel Spaß :-)

      PS: Bin gespannt wie es bei euch weitergeht.

      Gruß
      Waldemar

      Löschen
    2. Ist der Dielenboden verklebt? Kannst Du was über die Brettstärke sagen?
      Abschleifen sollte dann gehen, wenn er nicht zu extrem geschüsselt hat ...

      Löschen
  6. Schön mal wieder was von dir zu hören. Werde weiter still verfolgen wie es weitergeht.

    Gruß Thomas

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich habe die Geschichte mit Einzug und renovieren nunmehr fast hinter mich gebracht (bin vor kurzem ins neunte Jahr gekommen). In unserem Flur habe ich auch alte Dielen freigelegt und diese mit der Rotex abgeschliffen (vielleicht 3-4 qm). So richtig eben ist das allerdings nicht geworden, so dass ich beim Wohnzimmer ein Jahr später schon mit der großen Maschine rangegangen bin

    Gruß aus Berlin

    Chris

    AntwortenLöschen
  8. Hi Chris,

    ich kann mir vorstellen, dass da selbst "nur" 4qm zur Ewigkeit werden können :o)
    Ich werd mir einfach immer wieder die große Maschine holen, dann wirds schon werden. Mitm Tellerschleifer kann ich inzwischen recht gut umgehen, aber ich werd wohl auch mal nen großen "Bandschleifer" brauchen für die groben Sachen.

    Schönen Gruß ausm Allgäu

    Martin :o)

    AntwortenLöschen