Montag, 25. Juli 2011

Systainer - Schrank

Werkzeug, Werkzeug überall Werkzeug.
Wie schön das ist, wenn man für jedes Problem ein Passendes hat.
Handbedient, Akku betrieben oder an der Litze. Leicht in die Tasche zu stecken oder Stationär...
Was ich damit sagen will - selbst nach kurzer Zeit sammelt sich bei jedem auch nur halbwegs enthusiastischen Hobbyschreiner eine Menge Zeug an.
Das Halterungssystem für meine Handwerkzeug hat, wie berichtet  ( http://martinswerkstatt.blogspot.com/2011/05/werkstatteinrichtung.html ), einiges an Chaos beseitigt.
Ich habe mit der Zeit eine gewisse Vorliebe für Festool-Werkzeuge entwickelt.



Das Problem:
Das praktische hier ist die Verwahrung in, den sicherlich vielen bekannten, Systainern. Sie lassen sich leicht stapeln und miteinander verbinden.
Da ich allerdings mit der Zeit ein gewisses Sortiment aufweisen konnte und meine Werkstatt zu dem Zeitpunkt sehr klein war, musste ich auch hier ständig umbeugen.


Die Lösung:
Wie auf Bildern von Forumsteilnehmern gesehen, machte ich mich daran Pläne für einen Systainer-Schrank zu entwerfen. Als Budget setzte ich mir ca. €100,-.

Der Bau:
Für den Bau durfte ich mal wieder die Werkstatt meines lieben Bekannten nutzen, der mich sowohl mit Rat als auch Tat unterstützte.
Als Material verwendete ich OSB-Platten in ca. 18mm Stärke. Die Platten wurden zuerst entsprechend zugeschnitten.



Um eine gute Basis zu haben doppelte ich zwei Platten und Leimte diese zusammen. Sie muss schließlich das Gewicht halten und genügend stabil sein für die spätere Anbringung der Rollen.


Der Korpus wurde mit Hilfe von Lamellos verbunden. Hier könnt Ihr übrigens den ersten Einsatz dieser schönen Maschine (Lamello Classic C3) sehen. Leider ist das nicht meine, aber ich darf oft drauf zugreifen.



Dann wurde der Korpus ins Lot gebracht, mithilfe der Rückwand fixiert und mit Schraubzwingen zusammengeleimt. Das ins Lotbringen bei so großen Teilen macht mir immer noch ein wenig Probleme, aber Dank der Hilfe meines Bekannten hab ichs dann doch noch gut hinbekommen.



Im nächsten Schritt habe ich die Rollen befestigt. Hier muss ich allerdings zugeben mich ein wenig vertan zu haben. Rollen aus Polyamid (weiße Plastikrollen) wären sicherlich geeigneter gewesen, da aufgrund der höheren Härte weniger Rollwiderstand besteht.
Ebenso habe ich begonnen die Vollauszüge zu montieren. Leider waren zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Auszüge erhältlich, weswegen  die Endmontage etwas verschoben werden musste.


Um sich nicht ständig Splitter und Spreisel einzufangen, hatte mein Bekannter die gute Idee, dünne Vollholzanleimer anzubringen. Also wurden diese abgelängt, aufgeleimt und schließlich noch mit dünnen Nägeln fixiert. Die Überstände wurden dann mit dem Bandschleifer abgetragen.


Nun wurden die Auszüge gefertigt. Dabei wurde an der Rückseite eine kleine Leiste angeleimt, um ein Verrutschen der Systainer zu verhindern. Vorne wurde eine Vollholzleiste so montiert, dass zum einen Überstand besteht um ebenso hier ein Verrutschen zu vermeiden und zum anderen eine Überlappung nach unten, um die Auszüge besser raus ziehen zu können.


Hier wurden schon mal die ersten drei Böden montiert.


Hier sieht man den ersten Einsatz in meiner kleinen Werkstatt. Die sehr tiefen Vollauszüge haben sich als äußerst praktisch erwiesen, da sich bei voll ausgefahrenen Auszügen die Systainer gut öffnen lassen und dabei nicht einmal weggenommen werden müssen. Einfach die Maschine rausnehmen, Deckel zu, Schublade wieder rein und fertig. Wirklich sehr praktisch.


Und so sieht meine Systainer-Schrank nun fertig montiert und bestückt aus.



Fazit:
Der Bau des Schrankes hat wieder einmal viel Spaß gemacht und ging auch relativ schnell von der Hand.
Mein Budget musste ich allerdings etwas überschreiten, da die Vollauszüge und Rollen etwas teuerer waren als ich angenommen hatte. Ich denke ich bin bei etwa €150,- gelandet.
Es wird sicherlich notwendig sein einen weiteren Schrank zu bauen, um weiteren Systainern und anderen Werkzeugkisten Platz zu geben. Die Größe von ca. 1,75m ist gut gewählt, da es mir ermöglicht in alle Systainer reinschauen zu können, bzw. den obersten noch gut erreichen kann.

Nun bin ich mal wieder am Ende meiner Geschichte.
Es war sicherlich kein handwerklich herausforderndes Projekt, doch vielleicht kann der ein oder andere von der Idee profitieren.


Ich hoffe Ihr konntet den Beitrag ein wenig genießen und wünsche allen, die sich durch das Projekt inspiriert fühlen, viel Spaß bei der Umsetzung.

Liebe Grüße

Euer Martin :o)

Nachtrag:

Auf Anregung oder sollte ich eher sagen Ansporn von Forumsmitgleidern, habe ich endlich meinen inneren Schweinehund überwunden und die Führungsschienen sowie weiteres Zubehör befestigt.


Vielen Dank nochmal für den Ansporn.

Schöne Grüße

Euer Martin :o)

Kommentare:

  1. Servus Martin,

    dein Schrank für die Systainer gefällt mir sehr gut!! Wirklich durchdacht, z.B. auch dass du deine Führungsschienen aussen aufhängen kannst.

    Dass du dich mit Festool eindeckst kann ich gut verstehen, ich hab das gleiche gemacht. Da ich den Platz bei mir im kleinen Kellerabteil sinnvoll nutzen muss habe ich mir zwei kleine Rollcontainer für die Systainer aus Multiplex gebaut, einer weiterer wird wohl demnächst wieder fällig.

    Schreib weiter an deiner Homepage und lass uns anderen Hobbywürmer teilhaben an deinen Freuden und Leiden ;-)...

    Schöne Grüße, Dominik

    AntwortenLöschen
  2. helft mir mal
    wie viel geld und ZEIT steckt in dem schrank ?
    ich habe meine systainer einfach alle übereinander stehen (dafür sind sie gemacht) und den den ich brauche nehme ich mir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      ich habe ca. 160€ investiert. Die Zeit kann ich nicht mehr genau abschätzen, man kann das aber sicherlich an einem Tag bewerkstelligen, also keine große Sache.
      Ich hatte anfangs meine Systainer und anderes auch übereinander gesapelt. Das Umstapeln wurde mir mit der Zeit etwas lästig und ich bereue es auf keinen Fall den Schrank gebaut zu haben.

      LG

      Martin :O)

      Löschen
  3. Hallo Martin,

    wie tief und wie breit hast du das Regal denn dimensioniert ? (sind es 50cm?, die Systainer sind ja 40 breit, richtig?)

    Hattest du dir vorher einen Plan entworfen für die Schnitte ? Gibt es den Plan ggf bei dir ? ;-)

    Vielen Dank für die Info

    Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß Dich Jan,

      ich messe es die Tage für Dich ab, sollte ichs vergessen schreib mir einfach nochmal.

      Ich schau nochmal in mein Buch nach in das ich gern mal Ideen reinschreibe... vielleicht hatte ich da etwas entworfen... aber wie gesagt ich mach noch mal Meldung.

      Schönen Abend.

      Martin :o)

      Löschen